Glücklich vermittelt 2015

Angekommen im neuen Zuhause 2015

Es gibt nichts Schöneres, als Tiere zu helfen, deren Leben oft grausam und lieblos begann.

(Wenn Sie die Bilder anklicken, vergrößern sie sich für eine bessere Ansicht - viel Spaß!)

Gaia ist die größte Hündin eines Wurfes mit 6 ausgesetzten Welpen. Aufgrund ihrer gelassenen Ausstrahlung erhielt sie den Namen der griechischen Erdmutter und Göttin GAIA.
Sie ist ein total freudiger Sonnenschein, den man einfach gern haben muss!Temperamentvoll, neugierig, offen für alles und jeden, strahlt sie in den Tag.Sie liebt das Spiel, ist aber aufgrund ihrer Cleverness mit Sicherheit auch erfolgreich zu trainieren.
Gaia fand ein liebes Zuhause in München bei einem jungen Pärchen, welches sich sehr auf das muntere Leben mit ihr freut!

Fipps, der kleine Bruder in der Geschwisterrunde der 6 ausgesetzten Welpen. Er ist sehr zutraulich und sucht die Nähe von Menschen, liebt es aber auch, mit seinen Schwestern zu tollen und zu spielen. Ganz besonders genießt er es, wenn man ihm sein Babybäuchlein krault... Dass er ein Zuhause in Griechenland fand, welches ihm Spiel, Geborgenheit und viele Kuscheleinheiten garantiert, freut uns sehr!

Naseweiß kuschelte schon als Welpe gerne und machte einen sanften Eindruck. Auch sie ist äußerst aufmerksam und freut sich über menschliche Gesellschaft, spielt aber auch sehr gerne mit anderen Hunden. Perfekt also, dass es in ihrem neuen Zuhause in Deutschland bereits 2 weitere Hunde gibt und ihr Bruder Gibbs zusammen mit ihr dort leben kann!

Chica war das kleinste Mädchen aus dem Wurf von sechs Geschwistern, die alle im Alter von acht Wochen in Agios Nikolaos / Griechenland ausgesetzt wurden.
Sie war zwar die Kleinste, aber sie stand flink immer im Wettstreit mit ihren Geschwistern und ließ sich nicht unterkriegen. Ihre Schnelligkeit und ihre hohe Aufmerksamkeit wird sie sicher ihr Leben lang nicht verlieren; ihre neuen Besitzer in Deutschland lieben sie dafür!

Shoko war die "bunteste" Hündin des 6ér Wurfes aus Agios Nikolaos und erhielt ihren Namen wegen der schokoladenbraunen Beine. Sie ist sehr neugierig, unerschrocken und freut sich unendlich, wenn man sich mit ihr beschäftigt. Sie wird sicher aufgrund ihrer großen Aufmerksamkeit eine sehr gelehrige Hündin werden, immer dankbar für neue Aufgaben in ihrer neuen Familie in Deutschland!

Kleo wurde im September 2015 im Alter von ca. 2 Monaten mutterlos in Kalamata aufgegriffen und von lieben Menschen erst einmal versorgt.
Kleo ist ein Kraftbündel voller Charm und Witz - und machte der Pflegestelle nahe Stoupa sehr schnell klar, dass er nicht vorhatte, sie je wieder zu verlassen.
Ein typischer Fall von "Ich vermittel mich selber"! :-)

ROBBY wurde mit seinem Bruder in einem verlassenen Dorf nahe Aeropolis ausgesetzt - in einem offensichtlich gepflegten Zustand, ca. 6 Monate alt.
Touristen nahmen das wahr und kümmerten sich um die beiden während ihres Aufenthaltes. Zum Ende des Urlaubes nahmen sie kurzentschlossen einen der beiden mit, brachten es aber nicht über´s Herz, den lieben und defebnsiven Robby dort alleine zu lassen. So kam er zu uns. Und das Wunder geschah: Nach nur 2 Tagen in einer unserer Pflegestellen fand er eine neue Besitzerin in Griechenland, die ihn auch gleich mit sich nahm: Liebe auf den ersten Blick von beiden Seiten, beinahe so, als würden sie sich schon kennen...

Gibbs wurde in Agios Nikolaos als einer von 6 Welpen ausgesesetzt; alle waren nur knapp 2 Monate alt - eine echte Herausforderung für die Pflegestelle vor Ort!
Gibbs wurde innerhalb weniger Tage von einem Deutschen Tierschützer aufgrund eines Fotos "reserviert" und persönlich abgeholt, nachdem er reisefertig war.
Toll!

JACK hatte im Sommer einige "Besitzer" zwischen Trachila und Stoupa, doch niemand kümmerte sich wirklich um ihn.
Und das, obwohl er ein unglaublich lieber und treuer Kerl ist.
Glücklicherweise hatten viele Menschen, die ihn umherirren sahen, totale Empathie für ihn, fütterten ihn und suchten auch nach einem neuen Zuhause für ihn.
Dieses fanden wir im September 2015 in Griechenland - ein Glücksfall für Jack! Aber auch für die neuen Besitzer!

 

 

 

Dieser kleine Kerl wurde gleich nach der Geburt in der Nähe von Stoupa weggeworfen. Ein dort ansässiges Ehepaar nahm ihn auf und schaffte es tatsächlich, den Kleinen hochzupäppeln, mehr noch: ihn zu einem gesunden und überaus fröhlichen Hundewelpen heranzuziehen!
Eine albanische Familie in der Nachbarschaft verliebten sich total in ihn und boten ihm dann ein Zuhase an, als er 7 Wochen alt war.
Da sie zum ersten mal einen Hund haben, helfen wir bei der tierärztlichen Versorgung und beraten sie auch im weiteren Verlauf.
MAX jedenfalls fühlt sich dort pudelwohl, liebt seinen großen Garten und liebt seine Leute!

 

 

 

Lotti, munter und sehr verspielt, wurde mit knapp drei Monaten in einer winzigen Feriensiedlung nahe Kotroni, zusammen mit einer ebenso alten Leidensgenossin, ausgesetzt.
Die beiden Kleinen rührten sich dort nicht von der Stelle, in der Hoffnung, dass jemand zurückkäme und sie abholen würde.
Bewohner dort machten uns auf sie aufmerksam und wir konnten sie kurzfristig in eine Pflegestelle vermitteln.
Ihr Schutzengel tat dann das Übrige: Über eine Anzeige in Parea sti Mani fand sich innerhalb eines Tages ein englisches Paar, welche Lotti als auch ihre Gefährtin gerne haben wollten: die beiden bleiben also nun zusammen und wohnen nahe Kalamata als Haushunde mit allen Privilegien.

 

 

Mara, die sanfte und vorsichtige Schäferhündin, wurde mit Lotti zusammen ausgesetzt - und fand mit Lotti zusammen innerhalb ganz kurzer Zeit ein neues Zuhause in der Nähe Kalamata. Wir fanden für sie das, was sie braucht: liebe, fürsorgliche, freundliche Menschen und ein Leben als Haushund!

 

 

 

Bruno wurde Eingangs Stoupa mit zwei deutlich jüngeren Hunden ausgesetzt; er selber, nicht einmal 2 Jahre alt, wurde notgedrungen zum Rudelführer; zum Glück für die kleine zutrauliche Gemeinschaft fand sich gleich jemand, der ihnen gerne eine Pflegestelle bot und ihnen somit eine Chance gab, vermittelt zu werden.
Bruno, unglaublich zutraulich und treu, konnten wir in die besten Hände übergeben; beinahe könnte man sagen, dass sich Hund und Besitzer gesucht und gefunden haben. Für Bruno, den Lieben, freut es uns so sehr!

 

 

 

Zilli wurde mit ihrem Bruder Jim und Bruno im Alter von etwa 5 Monaten ausgestzt. Ihr erstes "Vorstellungsgespräch" in einem Haushalt mit weiteren drei Hunden verlief so erfolgreich, dass sie gleich bleiben konnte: eine unkomplizierte, offene, neugierege Kleine!

 

 

 

Molly wurde an einem abgelegenen Wanderpfad von Touristen gefunden; sie hatte dort im Gebüsch einige Tage alleine zugebracht und warf sich den Wanderern geradezu in die Arme...
Sie war nur knapp drei Monate alt und hat sicher Glück gehabt, die Nächte dort zu überleben.
Nach wenigen Tagen in einer Pflegestelle und nach ärztlichen Untersuchungen und Impfungen meldete sich eine tierliebe Touristin, die auf der Suche nach einem passenden Welpen war. Molly passte sehr gut und beide sind überaus glücklich miteinander!

 

 

Poppy

Poppy fiel gleich, nachdem sie gefunden wurde, als hochaufmerksam und clever auf. Wir konnten für sie ein wunderbares und passenden Zuhause finden: Sie lebt nun in Österreich und hat die Chance, eine Ausbildung als Rettungshund zu bekommen! Noch wichtiger jedoch ist, dass sie sehr geliebt wird und mit anderen Hunden und Katzen ihr soziales Engagement ausleben kann.

 

 

Skip-Bo wurde Tage vor Weihnachten schwer krank und fast verhungert bei Rigklia weggeworfen. Er war schwer verängstigt und ließ sich nur anfassen, weil ihm die Kraft zur Flucht fehlte. Am Heiligen Abend  kam er in eine Pflegestelle, in der er bis heute lebt. Seine körperliche Veränderung nach medikamentöser Therapie und sein psychisches Aufblühen nach intensiver Arbeit mit ihm waren ein unglaublich schönes Erlebnis für uns alle!

 

 

Argos

Aragon fand man mit seinen 3 Geschwistern an dem Touristenstrand Pantasi ausgesetzt im Alter von knapp 3 Monaten. Der kleine Aragon hatte Glück: Er wurde recht bald adoptiert und lebt nun als Leo in Lefktron. Seine drei Geschwister fanden in Österreich ihre Familien fürs Leben.

 

 

 

 

Mike Thyson

Thyson wurde während der Osterfeiertage in einem Autowrack fernab jeder Siedlung von einer griechischen Familie gefunden; fast verhungert und entsetzlich traurig. Sie konnten ihn so nicht zurück lassen und nahmen ihn mit. Gerne hätten sie ihn selber behalten, doch sie sahen keine Möglichkeit, den Hund mit nach Athen in enge Wohnverhältnisse zu nehmen. Sie wandten sich an uns und wir konnten ihn nach einer kurzen medikamentösen Therapie und einigen Wochen guter Fütterung an eine liebe Familie in Neochori vermitteln: Hund und neue Besitzer sind richtig glücklich!

 

 

Pete Weider

Milos, ehemals Pete Weider, wurde mit seinen beiden Geschwistern ausgesetzt, hatte aber großes Glück und fand schnell eine Pflegestelle. Wer ihn kennenlernte, verliebte sich gleich in den ruhigen, freundlichen und schmusigen Pete und viele hätten ihn gerne für immer behalten. Jetzt lebt er mit seiner Familie mitten in Stoupa!

 

 

Pepe

Pepe wurde bei Kampos mit seinen beiden Geschwistern im Alter von nur knapp 2 Monaten ausgesetzt; alle konnten zeitnah versorgt und gut untergebracht werden. In Pepe verliebte sich jemand in Deutschland schon allein aufgrund eines Fotos von ihm... und er wurde abgeholt!! Er ist nun auf dem besten Wege, der treueste Begleiter und beste Therapiehund zu werden - was ihm sehr gefällt!

 

 

Rosa

Rosa wurde in der Stadt ausgesetzt, dann adoptiert, dann wieder in Stoupa ausgesetzt und über lange Zeit von den Kindern des Dorfes gefüttert und versorgt. Ihr Weg führte immer zur Schule! Sie ist unser "Gentle Gigant", eine unglaublich liebe Hündin, die nun tatsächlich ein Zuhause inmitten von Olivenhainen gefunden hat, wo sie mit ihrem neuen Freund Jossele leben kann.

 

 

Rosalie

Es wurde beobachtet, wie jemand Rosalie an der Koskargabrücke aus dem Auto warf; leider konnte man das Autokennzeichen nicht erkennen, um den Täter der gerechte Strafe zuzuführen. Rosalie bekam nach 2 Tagen eine feste Pflegestelle, in der sie keine Minute versäumte, zu kuscheln und zu schmusen. Ein Bild von ihr traf via Internet einen Menschen in Deutschland mitten ins Herz, und wir konnten die beiden zusammenbringen! Liebe auf den ersten Blick von beiden Seiten!

 

 

 

Marley hielten wir alle für einen alten und blinden Hund: Sie irrte orientierungslos in Stoupa herum, offensichtlich ausgesetzt. Verfilzte Haare versperrten ihr die Sicht, und die Krankheit Leishmaniose war schon so fortgeschritten, dass viele Körperstellen kahl waren. In ihrer Pflegestelle wurde sie konsequent und absolut erfolgreich therapiert; nun ist sie eine kleine, junge, bildhübsche Hundedame, die von ihrer Pflegemutter in Stoupa nicht mehr hergegeben wird.